033 968 / 500 00    info@prignitzer-kraeuterhof.de

Hypnose

Reise ins eigene Unterbewusstsein


Im Laufe meines Lebens habe ich immer mal von Hypnose gehört, mich aber nicht weiter damit befasst, bis ich schließlich im vergangenen Jahr aus purer Neugier zu einer Sitzung ging. Die Wirkung dieser einen Hypnose führte dazu, dass ich die Ausbildung zum Fachhypnotiseur absolvierte.

Seit Jahrzehnten versuchte ich bis dahin, meine Gedanken dauerhaft positiv auszurichten, was mir nicht gelingen wollte. Positive Affirmationen, Konzentration auf das Sein im Hier und Jetzt, das Lesen unzähliger Bücher brachten mich nicht wirklich weiter.
Im Vorgespräch zur Hypnose fand ich die Erklärung: Ich hatte immer mit meinem Wachbewusstsein "gearbeitet", mit dem Teil der Hirnaktivität, der nur 2% ausmacht. 98% unserer Hirnaktivität findet im Unterbewusstsein statt, der unbewusste Teil ist also viel stärker und mein Unterbewusssein war auf negative Gedanken programmiert.
Das ist auch der Grund dafür, dass gute Vorsätze meist nicht lange halten, wenn im Unterbewusstsein ein gegenteiliges Verhalten eingespeichert ist. Ich zum Beispiel hatte eine Sucht nach Süßigkeiten, eine angefangene Tafel Schokolade musste ich bis zum letzten Stück innerhalb kurzer Zeit aufessen. Hunderte Male habe ich es mit Disziplin versucht, Erfolg hatte ich immer nur kurze Zeit und wenn mein Suchtmittel unerreichbar war. Mit einer einzigen Selbsthypnose habe ich mich von der Sucht befreit und das ganz ohne Zwang, ganz leicht, das Verlangen nach Süßem war weg. Mit den positiven Gedanken war es nicht ganz so leicht, aber auch da spüre ich die Veränderung. In der Ausbildung gab es ein schönes Bild: Wenn Du einen neuen Weg durch eine Wiese einschlägst, musst Du ihn regelmäßig gehen, sonst richtet sich das Gras wieder auf. In der Praxis bedeutet es, regelmäßig mit den Bildern oder Suggestionen der Hypnose zu arbeiten.
Wie erreicht man aber sein Unterbewusstsein? Ganz einfach: durch Trance. Das ist ein Zustand, in dem unser Gehirn sich ca. alle 40 Mituten befindet, vor dem Einschlafen oder mitten am Tag, z.B. wenn wir nicht wissen, wie wir während einer Zugfahrt plötzlich so schnell am Ziel angekommen sind.

Ein guter Hypnotiseur ist also "nur" ein Begleiter, der den Klienten in Trance bringt und ihn dann anleitet, sich in seinem eigenen Unterbewusstsein zurecht zu finden. Der Hypnotisierte und dessen Unterbewusstsein arbeiten dann im positiven Sinne für ihn. So können innerseelische, geistige und körperliche Bereiche auf eine andere Art wahrgenommen werden als dies im Wachbewusstsein geschieht und Veränderungen bewirken.
Im Zustand der Hypnose können wir Leistungen vollbringen, die willentlich gar nicht möglich sind. So gelingt es z.B. Mönchen in Tibet stundenlang im eiskalten Wasser eines Flusses zu sitzen und dabei zu schwitzen! Das natürlich nur nach jahrelanger Übung.

Hypnose kann viele Anstöße für positive Veränderungen bewirken, die Naturheiler früherer Zeiten heilten durch schamanische Reisen, durch die Reise ins Unterbewusstsein.
Mit Worten ist es nicht einfach zu beschreiben, wie Hypnose oder eine Reise ins Unterbewusstsein sich anfühlt und was dabei erlebt wird.

Vielleicht möchten Sie es einfach selbst einmal ausprobieren. Eine Hypnosestunde kostet bei mir derzeit 40 €. Am Anfang ist eine Doppelstunde notwendig, die Zeit brauche ich, um zu erklären, wie eine Hypnose abläuft, warum sie funktioniert, um das Anliegen von Ihnen zu klären, einen Hypnoseplan zu erstellen,...

Termine sind immer Mittwoch oder Donnerstag nach Vereinbarung möglich (telefonisch unter 033968/50000 oder per Kontaktformular